Charles Bronson

*03.11.1921 – †30.08.2003

Sein Aussehen: Er stammt von litauischen Tataren ab -; seine Art: wortkarg, ruhig, zielgerichtet, kaltblütig - Charles Bronson spielte sich im Lauf der 1960er Jahre in den Vordergrund. Zunächst als prägnanter Co-Star unter anderem in "Die glorreichen Sieben" (1960), "Gesprenge Ketten" (1963) oder "Das dreckige Dutzend" (1967) besetzt, gab Sergio Leone ihm die ikonische Rolle des Mundharmonikamannes in "Spiel mir das Lied vom Tod" (1968). Bronson war da schon 47 Jahre alt, aber Mit Filmen wie "Ein Mann sieht rot" (1974, dazu fünf Fortsetzungen), "Nevada Pass" (1975) oder "Telefon" (1977) gelang ihm der sichere Aufstieg zum Star - fast so populär wie Clint Eastwood oder Steve McQueen in den 1970ern. Er bliebt dem Actiongenre auch in den 1980ern treu - wobei im Alter seine Popularität nachließ.

Zurück