Martin Scorsese

*17.11.1942

Martin Scorsese ist einer der großen Regisseure der Filmgeschichte. In den 1970ern war er einer der wichtigen Protagonisten der "New Hollywood"-Ära, die neue, persönliche Geschichten erzählten, um das klassische Studiosystem zu überwinden. In "Hexenkessel" ("Mean Streets") von 1973 beschreibt Scorsese beispielsweise autobiographisch das Milieu von Little Italy, in dem er aufgewachsen war, das ihn geprägt hat. Es war auch die erste Zusammenarbeit mit Robert De Niro, der zu einem seiner Stammschauspieler wurde. "Taxi Driver" von 1976, "Wie ein wilder Stier" von 1980, "Die letzte Versuchung Christi" von 1988, "Good Fellas" von 1991, "Casino" von 1995 wurden zu Filmklassikern. In ihnen verhandelt Scorsese Fragen von Männlichkeit, Gewalt, Kriminalität, von Gangstertum und Erlösung. Ab den 2000er Jahren fand er in Leonardo Di Caprio einen weiteren Darsteller, der in inzwischen vier Scorsese-Filmen eine Hauptrolle innehatte, von "Gangs of New York" (2002) bis "The Wolf of Wall Street" (2013).

Zurück