Michael Winner

*30.10.1935 – †21.01.2013

Michael Winner war in den 1970ern und 1980ern der Mann fürs Grobe - das er aber mitunter mit handwerklicher Finesse und durchaus mit inszenatorischer Raffinesse zu Genreklassikern formen konnte. Thriller, Action, auch Horror waren sein Metier - und Charles Bronson sein Stammschauspieler in sechs Filmen, angefangen mit "Chatos Land", 1972; im selben Jahr "Kalter Hauch" über eine Meister-Lehrling- bzw. Vater-Sohn-Konstellation unter Berufskillern.

Insbesondere mit der "Death Wish"-Reihe aber ist die Winner-Bronson-Zusammenarbeit in die Filmgeschichte eingegangen, die Winner initiierte und deren ersten drei Filme von ihm inszeniert wurden.

Zurück