Information: Print on Demand

Der klassische Normalfall ist: Bücher werden gedruckt, ausgeliefert und verkauft.
Doch die Drucktechnik macht Fortschritte; und seit es Digitaldruckmaschinen gibt, die eine genügend große Auflösung bei genügend hoher Druckgeschwindigkeit liefern, ist der Buchdruck auf Bestellung eine neue Möglichkeit und Realität geworden: Eine fertig gelayoutete PDF-Datei des Buches wird aufbereitet und als Vorlage für den Buchdruck auf Bestellung verwendet. So fallen Lager- und Logistik-Aufwand weg, was insbesondere für kleine Verlage (und natürlich auch für Self-Publisher) das Geschäft mit Büchern erst ermöglicht.

Der Mühlbeyer Filmbuchverlag nutzt das Angebot des Marktführers im Bereich von Print-on-Demand-Dienstleistungen: Books on Demand GmbH – abgekürzt: BoD – aus Norderstedt bei Hamburg, sowie der Bookwire GmbH aus Frankfurt/Main, die eine große Expertise im Vertrieb von E-Books aufweist. Beide Anbieter übernehmen nicht nur das Drucken auf Bestellung, sondern auch den Vertrieb in alle Buchhandlungen. Die Bücher sind damit überall erhältlich, werden aber erst nach Bestellung hergestellt.
Das bedeutet für die Kunden: Sie bestellen ein Buch – in einem Online-Shop oder im Buchladen um die Ecke –, die Druckmaschine in Norderstedt wird angeworfen und das Buch  ausgeliefert. Dieser Prozess soll, laut BoD, nur 48 Stunden dauern; effektiv muss man aber leider des Öfteren mit etwas mehr Zeit rechnen, bis man das Buch in Händen hält.